blog.arthistoricum.net

Tag: Politik

Ansichten: 267

Ein Diskurs zur politischen Pressekarikatur oder: Warum „Christian Lindner ein Allerweltsgesicht hat“

Die Bedeutung und gesellschaftliche Sprengkraft, die einer politischen Pressekarikatur innewohnen, werden uns spätestens anhand von Ereignissen wie dem Terroranschlag auf die Charlie Hebdo-Redaktion oder der Entscheidung, die New York Times ausschließlich ohne politische Karikaturen zu veröffentlichen vor Augen geführt. Als Teil des medialen Diskurses sind politische Pressekarikaturen fest etabliert. Mit oft nur einem Bild provozieren sie bei den Betrachtenden eine ganze Bandbreite an… //weiterlesen
Ansichten: 707

The Black Block in Bonnets: Rebecca disturbing the social order in Punch, 1843

Ein Gastbeitrag von Ruby Ellis (Universität Heidelberg) für  das Themenportal Caricature & Comic John Leech, Rebecca and her daughters, in: Punch or The London charivari, 5.1843, S. 5 In a history of protest generally littered with defeat and failure, the Rebecca Riots in Wales mark something of a success. The colourful, iconic image of Rebecca seized national attention, both in the press and in parliament, thereby securing… //weiterlesen
Ansichten: 346

„The discovery of a forged work of art does not necessarily mean the entire field of art history is going astray.” Hinweis auf einen weiteren Kommentar zu Mark Jones

Zu dem von mir letzte Woche kommentierten Beitrag von Mark Jones ist in dem Blog des am South Texas College of Law in Houston als Associate Professor “art and cultural heritage law” lehrenden Juristen und Historikers Derek Fincham ein interessanter Beitrag erschienen, in dem Fincham die generalisierende Argumentation von Jones ebenfalls einer kritischen Diskussion unterzieht und zu dem Ergebnis kommt: „Art forgery happens, because art historians are not perfect, rather than heap public ridicule… //weiterlesen
Ansichten: 585

"Scholar" versus "Expert" bei der Entlarvung von Kunstfälschungen?

In einem Kommentar-Artikel der „Art Newspaper“ vom 13. März 2017 anlässlich der TEFAF 2017  hat der Kunsthistoriker und frühere Direktor des Victoria & Albert Museums Mark Jones unter der Überschrift  „Scholarly research is flourishing but curators’ ability to judge an object’s quality is not. Why museums are falling victim to fakers: expertise is undervalued and in decline“ eine interessante These geäußert: Jones, der u.a. als Kurator der bedeutenden Ausstellung „Fake? The Art of Deception“ 199… //weiterlesen
Ansichten: 1016

Alle alles lesen lassen

Die League of European Research Universities (LERU) ist ein Interessenverband namhafter Universitäten wie die University of Cambridge, Universität Zürich, Universitat de Barcelona oder die Ludwig-Maximilans-Universität München. LERU wird am 17. Juni in Brüssel ein Strategiepapier mit dem schönen Namen "LERU Roadmap Towards Open Access" der Öffentlichkeit vorstellen. Vorab kann man sich schon anhand eines Artikels der FAZ über die… //weiterlesen
Ansichten: 1557

"Contemporary Art" im Vatikan

Wie beliebig das Label "Conteporary Art" mittlerweile geworden ist, zeigt die Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die der Vatikan in den historischen Appartements der Päpste zeigt. Ohne erkennbare, stilistische oder qualitative Kriterien zeigen die Ausstellungsräume, die in ihrer Kleingeistigkeit eher an die italienische Provinz gemahnen denn an die italienische Hauptstadt, vor allem Kunst ab 1800 mit religiösen Thema. … //weiterlesen

Archiv

arthistoricum.net auf Facebook

arthistoricum.net auf Twitter