blog.arthistoricum.net

Kategorie: Graphik

Ansichten: 37

Virtuelles Kick-Off Coding da Vinci Nieder.Rhein.Land 2021

von Margret Schild, Theatermuseum und Filmmuseum Düsseldorf Was ist Coding da Vinci?Kultur ist das, was man daraus macht! Der Hackathon Coding da Vinci vernetzt die Kultur- und die Technikwelt miteinander. Museen, Archive, Bibliotheken und Verlage stellen ihre digital erfassten Kultur-Daten für kreative Köpfe zur Verfügung. Aus den vielfältigen kulturellen Schätzen der Einrichtungen können spannende Projekte geschaffen, so neue… //weiterlesen
Ansichten: 126

Ein Einstieg: Kopf-Gesicht-Antlitz-Icon-Abbild-Konterfei-Bildnis-Porträt-Selfie

Kopf einer Ptolomäischen Königin The Metropolitan Museum of Art Die visuelle Selbstdarstellung im Porträt gehört zu den grundlegendsten künstlerischen Ausdrucksformen der Menschheit – unabhängig von Geschlecht, Sozialisation oder Kultur und unabhängig von den sich wandelnden Paradigmen wie Realismus, Naturtreue und Ähnlichkeit. Ihre Präsenz hat im Zeitalter von Social Media einen Höhepunkt erreicht, der zugleich zur Reflexion… //weiterlesen
Ansichten: 344

Schlaglicht: Dürers Tagebuch der niederländischen Reise in einer Abschrift

Aus dem Nachlass Joseph Hellers (1798–1849) ging eine der beiden heute noch erhaltenen Abschriften des verlorenen originalen Tagebuchs in den Bestand der damals noch Königlichen Bibliothek (heute Staatsbibliothek) Bamberg über, das Albrecht Dürer (1471–1528) während der Reise verfasste, die er 1520/21 in die Niederlande unternahm. //weiterlesen
Ansichten: 319

Schlaglicht: Die einzige erhaltene Radierplatte Albrecht Dürers

In der Staatsbibliothek Bamberg hat sich die einzige Radierplatte Albrecht Dürers (1471–1528) erhalten. Der Künstler setzte das Motiv Christus am Ölberg im Jahr 1515 als Radierung um und verwendete damit eine Technik, die ursprünglich Plattner und Waffenätzer zur kunsthandwerklichen Verzierung von militärischen Prunkstücken benutzten. //weiterlesen
Ansichten: 347

Schlaglicht: Der Flügel einer Blauracke

Aus der Sammlung Joseph Hellers ging ein von Hans Hoffmann (1530–1591) nach Albrecht Dürer (1471–1528) gezeichneter Flügel einer Blauracke in den Bestand der damals noch Königlichen Bibliothek (heute Staatsbibliothek) Bamberg über. Diese Zeichnung, die Heller zunächst noch für das heute in der Albertina in Wien aufbewahrte Originaldes Nürnberger Meisters hielt, gelangte nachweislich durch den Frankfurter Kunsthändler Carl Wilhelm Silberberg in seinen Besitz. //weiterlesen
Ansichten: 245

Schlaglicht: Den Menschen gewidmet – Ein unveröffentlichtes Manuskript von Heinrich Sebastian Hüsgens Verzeichnis aller Kupfer- und Eisenstiche Albrecht Dürers

Mit dem Nachlass des Bamberger Sammlers und Kunstgelehrten Joseph Heller (1798–1849) ging die heute kaum bekannte Abschrift eines 1798 von Heinrich Sebastian Hüsgen (1745–1807) verfassten Manuskripts in den Bestand der Königlichen Bibliothek (heute Staatsbibliothek) Bamberg über. //weiterlesen

Archiv

arthistoricum.net auf Facebook

arthistoricum.net auf Twitter