blog.arthistoricum.net

Kategorie: Allgemein

Ansichten: 80
0

March for Science Germany: 22. April 2017

Weltweit formieren sich zurzeit die Organisatoren eines Science March, der für einen wissenschaftlich fundierten Umgang mit Informationen und Fakten demonstrieren möchte. Auch in deutschen Städten sind Märsche für den 22. April 2017, dem Tag der Erde, geplant.„Uns geht es um drei wichtige Punkte: Wissenschaft ist ein Lebenselement der modernen Gesellschaft, Wissenschaft ist ein wichtiger Teil des Alltags und Wissenschaft braucht Freiheit und Offenheit – aber keine Ideologie.“, so Franz Ossing,... //weiterlesen
Ansichten: 90
0

Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück

Der Erste Vorsitzende und die Repräsentantin der Berufsgruppe Hochschulen und For­schungsinstitute im Vorstand des Verbandes Deutscher Kunst­historiker e.V. haben am 16.01.2017 einen Brief an den Prä­si­denten der Universität Osnabrück zur Kunst­ge­schich­te an der dortigen Universität ge­schickt. Wir hoffen, damit zu einer sachlichen und konstruktiven Lösung beitragen zu können.   An den Präsidenten der Universität Osnabrück Herrn Prof. Dr. Wolfgang Lücke Neuer Graben / Schloss 49074... //weiterlesen
Ansichten: 118
0

Deubner-Preis 2017 des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker e.V.

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V. lädt erneut ein zu Bewer­bungen um den ihm von der Dr. Peter Deubner-Stiftung in Obhut gege­be­nen Deubner-Preis. Der Nachwuchspreis wird in zwei Kategorien vergeben: Promotionspreis (Dotation: 3.000 Euro) Projektpreis (Dotation: 2 Preise à 2.000 Euro). Die Preise werden im Rahmen des Deutschen Kunsthistorikertages verliehen. Der Promotionspreis wird vergeben für eine innerhalb der letzten drei Jahre ab­ge­schlos­­sene herausragende (mit summa... //weiterlesen
Ansichten: 181
0

Brühe und Burenkrieg – Ein Beispiel viktorianischer Werbung anhand von Bovril

Abb. 1: Penny Illustrated Paper, 9. Dezember 1899.Ein Gastbeitrag für Caricature & Comic von Tillmann Heise von der Universität Heidelberg.Sehgewohnheiten ändern sich. Kaum einem Marketing-Chef wäre heute eine prosperierende berufliche Zukunft vergönnt, würde er für Rindfleischextrakt mit Ausgangs- und Endprodukt der Fertigungskette werben. (Abb. 1) Bulle und Brühe in einer Anzeige? Unvorstellbar. Und wenn zu allem Übel das lebende... //weiterlesen
Ansichten: 245
0

Call for Papers: 34. Deutscher Kunsthistorikertag

34. Deutscher Kunsthistorikertag Call for Papers Dresden, Technische Universität, 8.–12.03.2017 (English version below / PDF-Version) Kunst lokal – Kunst global Vor dem Hintergrund beschleunigter Prozesse kultureller Transformation, aber auch ganz aktueller Debatten über Kulturgutverlagerung und das Erleben von Kulturgutver­nich­tung haben es sich der Verband Deutscher Kunsthistoriker e. V. und das Institut für Kunst- und Musikwissenschaft der Technischen Universität Dresden als... //weiterlesen
Ansichten: 853
4

Cranachs Venus verführt Cranach-"Experten"

Sie gilt nicht nur als eines der Glanzstücke der Liechtenstein-Sammlung, sondern ziert auch aktuell die Plakate zur Ausstellung LES COLLECTIONS DU PRINCE DE LIECHTENSTEIN in Aix en Provence, die noch bis 20. März geöffnet ist: die nackende, langbeinige Venus, datiert 1531 und signiert mit dem Werkstattzeichen der Cranachs, der geflügelten Schlange. Geführt wird die erotische Eichentafel im Cranach Digital Archive http://lucascranach.org/AT_PCLW_GE2497 von Prof. Dr. Gunnar Heydenreich als "Lucas... //weiterlesen

Blogsuche

arthistoricum.net auf Facebook