blog.arthistoricum.net

Tag: Heidelberg

Ansichten: 303

Generalpause

Ende der Entfremdung: Der Staat gibt den Takt an: Generalpause. Eine Nation hält Mittagsschlaf, ohne festen Plan für den Abend. Es gilt kollektive Quarantäne. Staatliche Ermächtigungsgrundlage ist das Infektionsschutzgesetz - IfSG, § 30 IfSG: Quarantäne. Ein Drittel der Weltbevölkerung, so heißt es, ist in Zeiten der aktuellen Massenseuche Lungen"pest" durch amtlich angeordnete Sperrmaßnahmen derzeit nicht in der Lage, der… //weiterlesen
Ansichten: 227

Ausstellungskatalog (Leiden 2014) "Books, Crooks and Readers: The Seduction of Forgery, 1600-1800" neu online!

Die UB Heidelberg zeigte zwischen dem 25. Mai 2016 und 26. Februar 2017 die Ausstellung „FAKE: Fälschungen, wie sie im Buche stehen“, in der anhand von Buch- wie Kunstexponaten die verschiedenen Beziehungen thematisiert wurden, welche Bücher und Fälschungen verbinden. Zwischen dem 5. Juni und dem 30. September 2014 zeigte die Universitätsbibliothek Leiden eine von der Kunsthistorikerin Jaqueline Hylkema kuratierte Ausstellung, die den Themenkomplex „Fälschungen und Bücher“ noch einmal mit einer… //weiterlesen
Ansichten: 662

Einladung: 2. Heidelberger cranach.talk

Herzliche Einladung zum 2. Heidelberger cranach.talk in die Universitätsbibliothek Heidelberg 9. und 10. Juni 2016Der zweite cranach.talk wird sich mit Zuschreibungsfragen und deren Terminologien befassen, die im Zusammenhang mit den aktuellen Fälschungsvorfällen Cranach-artiger Motive von Bedeutung für Kunstwissenschaft und Handel sind. Eingeladen sind Kunstwissenschaftler und Studierende sowie Wissenschaftler angrenzender… //weiterlesen
Ansichten: 648

Volkswagenstiftung fördert Internationale Summer School zur (Kunst-)Fälschung

Volkswagenstiftung fördert Internationale Summer School des Instituts für Europäische Kunstgeschichte und des HCCH (Heidelberg Center Cultural Heritage): "(Art)Forgery – Cultural, Social, Economic and Juristic Aspects in a Transcultural Perspective" Zwischen dem 14. und dem 22. September 2014 wird an der Universität Heidelberg eine von der Volkswagenstiftung geförderte Internationale Summer School… //weiterlesen
Ansichten: 3189

FONTES 56: Heidelberg im Sommer 1663

 arthistoricum.net  Am Mittwoch, dem 1. August 1663 traf eine recht ungewöhnliche englische Reisegesellschaft in Heidelberg ein. John Ray (1627-1705), einer der bedeutendsten Gelehrten seiner Zeit, mit seinen Schülern und Mitarbeitern Francis Willughby (1635-1672), Nathaniel Bacon (1647-1676 ?), Philip Skippon (1641-1691) und zwei Dienern. Diese Engländer waren nicht auf einer der üblichen Kavalierstouren auf dem Festland. Ihre… //weiterlesen

Archiv

arthistoricum.net auf Facebook

arthistoricum.net auf Twitter