blog.arthistoricum.net

Einladung zum NFDI4Culture-Forum "3D-Objekte: Digitalisierung, Präsentation und Langzeitarchivierung"

Das Konsortium NFDI4Culture befasst sich innerhalb der Nationalen Forschungsdaten-infrastruktur (NFDI) mit den Forschungsdaten zu materiellen und immateriellen Kulturgütern. Das Ziel ist es, eine bedarfsorientierte Infrastruktur für Forschungsdaten aus den Bereichen Kunst und Medien, Architektur, Musik und den darstellenden Künsten aufzubauen. Um eine nachhaltige Forschungsdateninfrastruktur auszubilden, orientiert NFDI4Culture seine inhaltlichen Aufgabenbereiche entlang dem Kreislauf des Forschungsdatenlebenszyklus. Dieser umfasst die Prozesse von der Planung der Datenerhebung, über die Erzeugung, Aufbereitung und Nutzung der Daten bis hin zu ihrer Archivierung und Nachnutzung.

Im alltäglichen Forschungsdatenmanagement werden verschiedene Expertisen an unterschiedlichen Stellen im Projektverlauf benötigt, um einen nachhaltigen Umgang mit Daten zu realisieren. In der Folge sind etwaige Beteiligte bei der Datenerhebung und -anreicherung nicht zwangsläufig auch für die Archivierung und Publikation der Forschungsdaten verantwortlich. Doch gerade an diesen Stellen ist eine enge Zusammenarbeit für optimale Forschungsergebnisse nötig.
Aus diesem Grund richten am 12.05.2022 von 10.00-13.30 Uhr die NFDI4Culture Aufgabenbereiche "Digitalisierung und Anreicherung digitaler Kulturgüter" (TA 1) und "Datenpublikation und Langzeitarchivierung" (TA 4) gemeinsam eine Forumsveranstaltung aus, in der sich speziell auf das Thema der Langzeitarchivierung von 3D-Daten konzentriert wird. Ziel der Veranstaltung ist es, den Austausch zwischen 3D-Datengebern und Repositorienbetreibern zu unterstützen, um Bedarfe und Probleme aufzuzeigen und in Zukunft gemeinsam an deren Lösung zu arbeiten.

Während des NFDI4Culture-Forums wird zum einen über die Themen 3D-Digitalisierung, 3D-Modellierung, 3D-Annotation, 3D-Rekonstruktion und die Darstellung von 3D-Modellen mittels kompakkt und dem DFG-3D-Viewer gesprochen werden. Zum anderen wird es eine kurze Übersicht über die Grundlagen der Langzeitarchivierung mit Schwerpunkt auf die Herausforderungen bei der Sicherung von 3D-Daten geben sowie Präsentationen ausgewählter Dienste zum aktuellen Stand der 3D-Daten-Archivierung. Im Anschluss wird es ausreichend Zeit und Raum geben, um sich miteinander auszutauschen.

Vorläufiges Programm:

10:00 - 10:05 Uhr: Begrüßung

Impulsvorträge zu 3D und Langzeitarchivierung

10:05 - 10:20 Uhr: 3D-Digitalisierung, 3D-Modellierung, 3D-Annotation, 3D-Metadaten, inklusive Anwendungsbeispielen (Zoe Schubert und Katja Sternitzke | SBB, Guido Heinz | RGZM)

10:20 - 10:30 Uhr: Grundlagen und Methoden der digitalen Langzeitarchivierung (Jörg Heseler, Gerald Hübsch)

3D Präsentation

10:30 - 10:45 Uhr: Präsentation v. 3D-Modellen mittels kompakkt (Zoe Schubert)

10:45 - 11:00 Uhr: Präsentation v. 3D-Modellen mittels DFG-3D-Viewer (Sebastian Meyer)

3D Speicherung

11:05 - 11:25 Uhr: Der Weg ins digitale Archiv (Jörg Heseler, Gerald Hübsch)

11:30 - 12:00 Uhr: Pause

LZA-Angebote

12:05 - 12:30 Uhr: SLUBArchiv.digital (Jörg Heseler, Gerald Hübsch), heiARCHIVE (Leonhard Maylein), RADAR4Culture (Kerstin Soltau), Workbench FID BAUdigital (Andreas Noback)

12:35 - 13:30 Uhr: Abschlussdiskussion und Verabschiedung

Die Veranstaltung wird online stattfinden. Die Anmeldung erfolgt über folgendes Anmeldeformular. Für weitere Informationen schauen Sie gern regelmäßig auf unserem Portal vorbei. Möglicherweise doppelt eingehende Einladungen über andere Verteiler bitten wir zu entschuldigen.
Für Fragen wenden Sie sich gern an: coordination-office@nfdi4culture.de

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden