blog.arthistoricum.net

Autor: Katja Kwastek

Ansichten: 656
1

a look on the dark side

Auf dem diesjährigen Kongress der Modern Language Association gab es ein Panel mit dem schönen Titel: "The dark side of the digital humanities". Vier der Sprecher haben ihre Statements hier publiziert. Das Panel diente der Vorbereitung einer Konferenz zur 'Dark Side of the Digital', die im Mai an der University of Wisconsin stattfinden wird. Auch auf die Gefahr hin, Wasser auf die Mühlen der Skeptiker einer 'digitalen Kunstgeschichte'... //weiterlesen
Ansichten: 1084
15

ebooks

Vor gut einem Jahr hat Hubertus Kohle in diesem Blog versucht, die Diskussion über ebooks anzustoßen. Ich würde hier gerne noch einmal anschließen um aktuelle Erfahrungen mit der Nutzung von Fachbüchern als ebooks auszutauschen. Die Vorteile liegen ja auf der Hand (Sofortlieferung und oft günstigerer Preis / Entlastung des Bücherregals und des Reisegepäcks / Nachschlage- und Suchoption im Buch), die Schwachstellen sind bei... //weiterlesen
Ansichten: 591
0

Claire Bishop's 'Digital Divide'

Claire Bishop's 'Digital Divide'In der aktuellen Ausgabe des Artforum hat Claire Bishop einen Artikel veröffentlicht, der auf heftige Kritik auf verschiedensten Diskussionslisten gestoßen ist. Bishop geht es in erster Linie darum, dass der Großteil der zeitgenössischen Kunst nicht direkt auf die Allgegenwart digitaler Medien reagiert, aber nichtsdestotrotz viele Arbeiten eine indirekte Reaktion auf digitale Praktiken offenbaren, etwa... //weiterlesen
Ansichten: 517
0

analoge 'visuals' auf der transmediale

Auf der diesjährigen transmediale konnte man ein medienhistorisches Event der besonderen Art erleben: die 'Joshua Light Show', die zwischen 1969 und 1971 im New Yorker Filmore East Theater Live-Auftritte von Musikgrößen wie Janis Joplin und Frank Zappa begleitete. Ihr 'Erfinder', Joshua White, tritt, begleitet von jüngeren Lichtkünstlern, in den letzten Jahren wieder auf verschiedenen Festivals auf, gemeinsam mit Musikern der... //weiterlesen
Ansichten: 413
0

Astrid Nippoldt im kunstraum münchen

Im kunstraum münchen kann man noch bis zum 20. November die Ausstellung "Patterns of Paradise" von Astrid Nippoldt sehen (übrigens von einer Studentin des Münchener Instituts für Kunstgeschichte kuratiert). In der Video- und Fotoinstallation "Cape Coral" (2010/11) verarbeitet die Berliner Künstlerin in einer Mischung aus (teils historischer, teils aktueller) Dokumentation und Inszenierung ihre persönlichen Vorstellungen, Recherchen... //weiterlesen
Ansichten: 582
0

Roboter und Pharaonen – Multimediale Rauminszenierungen in München

Auf der diesjährigen Münchener Langen Nacht der Museen konnte man zwei kuratorische Experimente bzgl. der "Ausstellung" von Sound vergleichen: Das Lenbachhaus zeigte im Kunstbau eine 3-D Installation der Elektropop-Band 'Kraftwerk', das Ägyptische Museum bespielte seinen noch nicht bezogenen Neubau mit einer Klanginstallation von Mark Polscher, einem Münchener Komponisten. Während im Lenbachhaus die Musik von Kraftwerk durch... //weiterlesen

Blogsuche

Kommentare

arthistoricum.net auf Facebook