blog.arthistoricum.net

Tag: satire

Ansichten: 250
0

"Det is det Lebens janzer Zweck: Een scheenen Dod zu schterben" - Der Schriftsteller und Redakteur Leo Heller (1876 Wien – 1941 Prag)

Ein Gastbeitrag von Bettina Müller (Köln) für das Themenportal Caricature & ComicAbb. 1: Auszug aus „Der Wahre Jakob“ Nr. 20, 51.1930, S. 12 (UB Heidelberg)Das makaber anmutende Zitat aus der Überschrift stammt aus Leo Hellers Gedicht „Der Jas“, das 1930 in der Zeitschrift "Der Wahre Jakob" erschien und sich mit dem Tabuthema Selbstmord befasste. Der tiefschwarze Humor, der darin ganz verstärkt zutage trat, war zu dieser Zeit typisch... //weiterlesen
Ansichten: 135
0

"Die Demokratie bringt dir Frieden und Brot" - Josef Wiener-Braunsberg in der ULK 1916-1928

Ein Gastbeitrag von Bettina Müller (Köln) für das Themenportal Caricature & Comic.Teil 1: 1916-1919Im Kriegsjahr 1916 trat Josef Wiener-Braunsberg zum ersten Mal in der ULK in Erscheinung, insgesamt lassen sich in diesem Jahr 14 Gedichte humoristischer Natur aus seiner Feder nachweisen: Das Kalifat von Berlin (Nr. 09/1916/S. 68)Blumensprache 1916 (12/1916/95)Dann ist Frieden auf der Welt (nach bekannter Melodie) (13/1916/103)Krieg dem... //weiterlesen
Ansichten: 510
0

Der Schriftsteller und Redakteur Josef Wiener-Braunsberg

Ein Gastbeitrag von Bettina Müller (Köln) für das Themenportal Caricature & Comic.Kenner der Satiren, des leichtbeschwingten Reimes, des HumorsAbb. 1: Josef Wiener als junger Mann in Braunsberg, ca. um 1885 (Bildquelle: Roberto Wiener, Chile, mit freundlicher Genehmigung)Am 12.10.1866 wurde Josef Wiener im ostpreußischen Braunsberg als Sohn des jüdischen Kinderarztes Dr. Wilhelm Wiener und seiner Ehefrau Doris geb. Müller geboren. Er... //weiterlesen
Ansichten: 198
0

LES BLANCHISSEURS – Verboten und doch veröffentlicht

Wie das Daumier-Register vor wenigen Tagen auf der Web-Site  bekannt gab, ist ein Version des berühmt gewordenen Blattes „Die Weißwäscher“ aufgetaucht, die es gar nicht geben dürfte. Dieter und Lilian Noack zeichnen dabei den Weg nach, den dieser Schwarz-Weiß-Druck genommen haben könnte. Freilich sind aufgrund der Aktualität des Fundes bislang eher Mutmaßungen über die Existenz der Karikatur möglich. Aber sie klingen auf Anhieb... //weiterlesen
Ansichten: 132
0

Album de l'intransigeant - Ein Jahresrückblick in Karikaturen

Bruno: Le musée des horreursDie Kunstzeitschrift Album de l'intransigeant: l'année politique en images erschien in den Jahren 1894-1904 in Paris. Daneben gab es die Tageszeitung L’intransigeant. Grand journal quotidien. Das Album de l’intransigeant ist gewissermaßen eine Jahresausgabe mit einer Auswahl von 60 kolorierten Zeichnungen. Man könnte den Titel mit „Album des Kompromisslosen – das politische Jahr in Bildern“ übersetzen. Ihr... //weiterlesen
Ansichten: 211
0

Radikale Übergriffe – und ein schmunzelnder Hecker

Nur wenige Wochen nach Ausbruch der Februarrevolte in Paris im Jahr 1848 lenkte der in der Seine-Metropole tätige Künstler Charles Vernier (1813-1892) geschickt den Blick ins benachbarte Ausland. Statt sich mit der Eskalation der Situation rund um die Flucht Louis-Philippes zu befassen und sich mit den Zensurbehörden herumzuschlagen, wählte Vernier einen gedanklichen Umweg. Er entschied sich für die Weiterführung der Revolution auf deutschem Terrain mit „gemischtem“ Personal.Da streiten sich... //weiterlesen

Blogsuche

Kommentare

arthistoricum.net auf Facebook