blog.arthistoricum.net

Tag: kulturpolitik

Ansichten: 63
0

„The discovery of a forged work of art does not necessarily mean the entire field of art history is going astray.” Hinweis auf einen weiteren Kommentar zu Mark Jones

Zu dem von mir letzte Woche kommentierten Beitrag von Mark Jones ist in dem Blog des am South Texas College of Law in Houston als Associate Professor “art and cultural heritage law” lehrenden Juristen und Historikers Derek Fincham ein interessanter Beitrag erschienen, in dem Fincham die generalisierende Argumentation von Jones ebenfalls einer kritischen Diskussion unterzieht und zu dem Ergebnis kommt: „Art forgery happens, because art historians are not perfect, rather than heap public ridicule... //weiterlesen
Ansichten: 169
0

"Scholar" versus "Expert" bei der Entlarvung von Kunstfälschungen?

In einem Kommentar-Artikel der „Art Newspaper“ vom 13. März 2017 anlässlich der TEFAF 2017  hat der Kunsthistoriker und frühere Direktor des Victoria & Albert Museums Mark Jones unter der Überschrift  „Scholarly research is flourishing but curators’ ability to judge an object’s quality is not. Why museums are falling victim to fakers: expertise is undervalued and in decline“ eine interessante These geäußert: Jones, der u.a. als Kurator der bedeutenden Ausstellung „Fake? The Art of Deception“ 199... //weiterlesen
Ansichten: 1490
0

"Contemporary Art" im Vatikan

Wie beliebig das Label "Conteporary Art" mittlerweile geworden ist, zeigt die Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die der Vatikan in den historischen Appartements der Päpste zeigt. Ohne erkennbare, stilistische oder qualitative Kriterien zeigen die Ausstellungsräume, die in ihrer Kleingeistigkeit eher an die italienische Provinz gemahnen denn an die italienische Hauptstadt, vor allem Kunst ab 1800 mit religiösen Thema. ... //weiterlesen
Ansichten: 1563
0

MAXXI - Museum des 21. Jahrhunderts in Rom

  Rom hat sich ein Museum der Modernen und Gegenwartskunst zugelegt, das auf den Namen "Museo del Ventunesimo Secolo", kurz MAXXI, getauft und in einem Bau von Zaha Hadid am Stadtrand untergebracht wurde. Der Bau von Hadid ist für ihre Begriffe eher konservativ und übernimmt aus ihrem eigenem Entwurf für das Basler Stadtcasino, der per Volksabstimmung abgelehnt wurde, den einem Fernsehschirm gleichenden, schräg gestellen Schaukasten... //weiterlesen

Blogsuche

Kommentare

arthistoricum.net auf Facebook