blog.arthistoricum.net

Stipendien finden

Eine elektronische Suchmaschine

Wenn Kunsthistoriker/innen nach Stipendienmöglichkeiten suchen, denken sie meist nur an die üblichen drei, vier Stiftungen. Henkel, Thyssen, Parteistiftungen, kirchliche. Das war's. Die Folge: dort gibt es einen deutlichen Überhang an Anträgen, die zum großen Teil abgelehnt werden müssen. Es gibt aber viel mehr Stiftungen, die sich um Stipendien für Studierende kümmern. Tausende! Eine einfache Möglichkeit, diese zu identifizieren, bietet die Suchmaschine myStipendium, die eine sehr differenzierte Kriterienauswahl zur Beschreibung der eigenen Person liefert, so dass man leicht den Anbieter identifizieren kann, der dem eigenen Profil am besten entspricht. Ich schlage vor, es einfach mal auszuprobieren.

1 Kommentar(e)

  • Sophia Böhme
    25.01.2017 16:12
    Kostenfreies eBook mit 400 Stipendien

    Deutsche Studenten zahlen durchschnittlich 28.856 € für ihr Studium. Die Finanzierung aus eigener Tasche ist oft schwierig. Deswegen sind Stipendien ein beliebter Weg, um die knappe Studentenkasse aufzubessern.

    Unter https://www.vergleich.org/stipendium/ bieten wir allen interessierten Studierenden einen einzigartigen und umfangreichen Ratgeber. In unserem eBook haben wir die Stipendien nach besonderen Zielgruppen sortiert sowie den Bewerbungsaufwand je Stipendium in 3 Stufen (niedrig, mittel, hoch) beurteilt.

    Zum kostenfreien eBook mit 132 Seiten und über 400 Stipendien geht es hier: https://www.vergleich.org/wp-content/uploads/Der-grosse-Vergleich.org-Stipendien-Ratgeber.pdf

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden